Wenn einst der Himmel tobend, brüllend, rasend
Die Städte peitschend und das Meer zerblasend
Auf Erden wütet ohne Sinn und Segen
Dann stell ich mich dem Strafgericht entgegen.

Wenn plötzlich alles, was die Augen sahen
Zu Staub zerfällt, weil schwarze Reiter nahen
Wenn Menschenwerke fallen und versinken
Dann werd ich ihnen schon von weitem winken.

Dies irae, dies illa
Solvet saeclum in favilla
(Tag der Rache, Tag der Sünden
Wird das Weltall sich entzünden)

Dann stürzt auf uns ein Heer mit grellem Lachen
Und bläst zur Rache an dem kranken, schwachen
Und ach so jämmerlichen Erdentreiben
Zur Reinigung von Menscherbärmlichkeiten.

Ich werd nicht winseln und um Gnade flehen
Nicht auf dem Boden kriechen sondern stehen
Der Richter wird sich feierlich erheben
Dann zeigt sich was es wert war - dieses Leben.

Dies irae, dies illa
Solvet saeclum in favilla